Nach der Hinrunde bekommt der aktuelle Tabellenerste den Titel „Herbstmeister“, ein schöner Titel, der aber im Grunde genommen nichts wert ist. Trotzdem gilt der Herbstmeister immer als Topfavorit auf die deutsche Meisterschaft.

Jedoch kam es schon ab und an vor, dass der Herbstmeister die sicher geglaubte Meisterschaft aus der Hand gab. Welchen Mannschaften passierte dieses Missgeschick? 888sport zeigt‘s euch!

FC Schalke Saison 2000/01

Eine Saison, die jeden Schalker-Fan heute noch Alpträume beschert. Ja, der aktuelle Zweitligist Schalke 04 hat tatsächlich mal um die Meisterschaft gespielt.  

 

Der Saisonstart für die Gelsenkirchener war vielversprechend und zur Winterpause stand man mit 33 Punkten als Herbstmeister fest. Der Vorsprung zum Titelverteidiger aus München betrug zu diesem Zeitpunkt drei Punkte.  

Im weiteren Saisonverlauf lief es auf einen Zweikampf zwischen Bayern München und dem FC Schalke 04 hinaus. Nach dem 33. Spieltag hatten die Gelsenkirchener trotz ihrer 1:0-Auswärtsniederlage gegen den VfB Stuttgart, mit nur drei Punkten Abstand die Chance auf die Meisterschaft. 

Ein weiteres Plus für den Schalker Meisterschaftskampf war die bessere Tordifferenz gegenüber dem Rivalen aus München. Somit kam es am 34. Spieltag zur Entscheidung. Die Schalker empfingen die Spielvereinigung aus Unterhaching und hatten nur mit einem Sieg die Chance auf die deutsche Meisterschaft. Der FC Bayern, dem ein Unentschieden reichte, musste auswärts gegen den Hamburger SV ran.

Die Partie begann denkbar schlecht für die „Knappen“. Nach knapp 30 Minuten lag man schon 0:2 zurück, die Schalker bewiesen aber Moral und schafften noch  vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich.

Das erste Tor in der zweiten Halbzeit kam wieder von Unterhaching, doch nach einem Doppelpack von Böhme und einem Tor von Sand erledigten die Schalker mit einem 5:3-Sieg ihre Hausaufgaben und waren nun auf den HSV angewiesen.

Beim Parallelspiel zwischen Hamburg und Bayern stand es lange Zeit Unentschieden. Der FC Bayern wäre mit einem Unentschieden Meister und konnte mit der Punkteteilung gut leben.

In der 90. Minute überschlugen sich dann aber die Ereignisse, nach einer Flanke auf den Kopf von HSV-Stürmer Sergej Barbarez nickte dieser zum 1:0 für die Hanseaten ein. Schalke durch diesen Treffer Meister!

Im Parkstadion wurde dieser Treffer mit Freuden vernommen. Das Gerücht kam auf, dass das Spiel vorbei ist und für viele war Schalke deutscher Meister, doch dann nahm die Tragödie ihren Lauf.

In der Nachspielzeit nahm HSV-Torhüter Mathias Schober einen Rückpass auf, was einen indirekten Freistoß des FC Bayern zur Folge hatte. Diesen indirekten Freistoß verwandelte Patrik Andersson zum 1:1, was dafür sorgte, dass die Schale nach München ging.

Bayern München Saison 2011/12

Die erfolgreichste Saison in der jüngeren Vergangenheit des BVB begann zuerst ungünstig für die Schwarzgelben. Denn nach dem 17. Spieltag hieß der Herbstmeister Bayern München.

Die Münchner hatten eine ordentliche Hinrunde absolviert und standen zur Winterpause mit 37 Punkten auf Platz 1 und somit drei vor Dortmund.

Dortmund Meister

Jedoch spielte der BVB eine unfassbar starke Rückrunde ohne eine einzige Niederlage (15 Siege, zwei Unentschieden). Diese beeindruckende Rückrunde schob den BVB mit 81 Punkten auf den 1. Platz.

In dieser Saison gewann der BVB beide Ligaspiele gegen die Bayern mit 1:0. Dieses Kunststück gelang den Dortmundern seitdem nie wieder.

Die Saison krönten die Schwarzgelben mit ihrem klaren 5:2-Sieg im DFP-Pokalfinale gegen den deutschen Rekordmeister. Der FCB und der BVB sind mittlerweile raus aus dem DFB-Pokal. Wer holt nun den Pokal? Wenn ihr es wisst, schaut doch mal bei unseren Wetten vorbei.

Borussia Dortmund Saison 2018/19

Solange sehnen sich die neutralen Zuschauer schon nach einem anderen deutschen Meister als Bayern München. In der Saison 2018/19 wäre es fast soweit gewesen, denn zur Winterpause führte der BVB mit sechs Punkten gegenüber dem deutschen Rekordmeister und ging als Herbstmeister in die zweite Saisonhälfte.

Jedoch fing sich der Rekordmeister in der Rückrunde und konnte den Sechs-Punkte-Rückstand auch aufgrund schwächelnder Dortmunder wieder gutmachen.

Am 28. Spieltag kam es zum Showdown. Die Bayern empfingen den BVB in der Allianz-Arena, im Vorfeld sprach man schon von einer potenziellen Vorentscheidung zur deutschen Meisterschaft.

Bayern Meister

Die Dortmunder hätten sich mit einem Sieg fünf Punkte vom ärgsten Verfolger distanzieren können. Wer gedacht hat, dass Dortmund diesen Matchball nutzen würde, der wurde schnell eines Besseren belehrt.

Die Bayern ließen daheim nichts anbrennen und zerlegten den BVB zur ersten Halbzeit mit einem völlig verdienten 4:0. Das Spiel war somit nach 45 Minuten bereits entschieden. Lewandowski setzte kurz vor Spielende mit seinem zweiten Treffer den 5:0-Schlusspunkt.

Somit waren die Bayern mit einem Punkt Vorsprung wieder Tabellenführer. Jedoch blieb die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag spannend. Am 34. Spieltag empfingen die Bayern die Frankfurter Eintracht und der BVB musste auswärts gegen Gladbach ran.

Obwohl die Schwarzgelben ihre Pflichtaufgabe erledigten und einen 2:0-Auswärtssieg einfuhren, ließen die Münchner daheim nichts anbrennen und schossen die Eintracht mit 5:1 aus dem Stadion. Somit war es mal wieder der deutsche Rekordmeister, der den Gewinn der Schale feiern durfte.

RB Leipzig Saison 2019/20

Die Bayern erlebten einen Horrorstart in die neue Saison und die Hoffnungen auf einen neuen deutschen Meister waren groß. Die Bayern unter Trainer Niko Kovac standen nach 10. Spieltagen mit 18 Punkten nur auf Platz 4.

Von oben grüßte aber diesmal ein kompletter Neuling… nämlich niemand geringerer als RB Leipzig. Die Roten Bullen thronten zum Ende der Hinrunde auf Platz 1. Mit ihren 37 Punkten standen sie vier Punkte vor dem deutschen Rekordmeister und zwei Punkte vor dem ärgsten Verfolger Gladbach.

Hansi Flick

Nach einer 5:1-Klatsche gegen Eintracht Frankfurt wurde Niko Kovac nach dem 10. Spieltag entlassen. Interimsweise übernahm Hansi Flick, der den angeschlagenen Bayern wieder Leben einhauchte und eine fulminante Aufholjagd startete.

Leipzig musste sich im Saisonverlauf der Übermacht der Bayern beugen, die nicht nur in der heimischen Liga, sondern auch international auftrumpften. Sucht ihr den Extra-Kick bei euren Wetten? Dann schaut doch mal bei unseren Live Wetten vorbei.

Insgesamt holten die Bayern unter der Leitung von Hansi Flick stolze 64 Punkte, was den ersten Platz und die erneute deutsche Meisterschaft bedeutete. Dem deutschen Rekordmeister war das aber nicht genug, denn sie holten in derselben Saison noch die CL-Trophäe und den DFB-Pokal – und somit das zweite Triple der Vereinsgeschichte.

*Die Rechte an allen Fotos in diesem Artikel liegen bei AP Photos*

Veröffentlichungsdatum: 26.01.2022

Über den Autor
Von
Sebastian Hölzl

Sebastian studiert Fachübersetzen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg. Seit November absolviert er sein Pflichtpraktikum bei mmc sport in München. Neben Fußball interessiert er sich insbesondere noch für American Football.