Formcheck: FC Bayern München

Nach einem furiosen Saisonauftakt inklusive Supercup-Sieg gegen Leipzig sowie einer sehr gut funktionierenden Offensive gerieten die Münchner zuletzt etwas ins Stocken. Gegen Angstgegner Mönchengladbach gab es ebenso wie gegen Union Berlin nur ein 1:1. Das letzte Spiel beim VFB Stuttgart konnten die Bayern ebenfalls nicht für sich entscheiden, auch wenn es lange danach aussah. Nach Toren von Mathys Tel und Jamal Musiala waren die Bayern auf einem guten Weg, wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Bis zur 92. Minute lag man in Führung, dann konnte Stuttgart durch einen Elfmeter noch ausgleichen. Somit trennte man sich genau wie letzte Saison, 2:2 in München.

Die am Saisonanfang noch so starke Offensive, die Lewandowski vergessen ließ, läuft nicht mehr ganz rund. Zu sehen ist das auch an Bayerns prominenten Neuzugang Sadio Mané. Seit mittlerweile drei Spielen wartet der Senegalese auf einen eigenen Treffer. Ebenfalls ein Problem der letzten drei Ligaspiele war die Defensive, die immer mindestens ein Tor kassiert hat. In der Champions League hingegen präsentierten sich die Bayern ziemlich überzeugend gegen einen starken Gegner.

Im altehrwürdigen Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand mussten die Männer von Julian Nagelsmann gegen den italienischen Vizemeister Inter Mailand ran. Hier machte vor allem ein Mann den Unterschied: Leroy Sané. Mit einem schönen Treffer zum 1:0, sowie einem erzwungenen Eigentor nach einem überragenden Spielzug zusammen mit Kingsley Coman, sorgte Sané für einen souveränen Auswärtserfolg.

kimmich

Formcheck: FC Barcelona
 
Einen noch besseren Saisonstart erwischte der FC Barcelona rund um den polnischen Starstürmer Robert Lewandowski. In den ersten fünf Ligaspielen konnten die Katalanen vier Siege und ein Unentschieden holen. Dabei schoss die neu organisierte Offensive bereits 15 Tore. Einen großen Anteil daran hat, wie sollte es anders sein, Robert Lewandowski. Der Pole traf in den letzten vier Ligaspielen und steht momentan bei starken sechs Toren sowie zwei Vorlagen.

Der Stürmer knüpft also direkt an die guten Leistungen im Bayerntrikot an, Anlaufschwierigkeiten Fehlanzeige. Doch auch ein anderer Offensivspieler macht derzeit auf sich aufmerksam: Ousmane Dembélé. Der Franzose spielte in den letzten Spielen stark auf und sammelte bereits vier Torbeteiligungen. Auch im letzten Spiel gegen Cadiz traf er als Joker zum 4:0-Endstand. Was neben dieser starken Offensive etwas untergeht, ist die ebenso souveräne Defensive der Spanier. Nach fünf Spielen musste Torhüter Marc-André Ter Stegen lediglich einmal hinter sich greifen.

barca

Nur Real Madrid, Erzrivale und aktiver Champions-League-Sieger steht in der Tabelle vor den Katalanen. Auch in der Königsklasse läuft es für die Mannschaft von Trainer Xaxi Hernandez. Im ersten Gruppenspiel gegen Viktoria Pilsen setzte man sich standesgemäß mit 5:1 durch. Mann des Spiels war hier wieder einmal Robert Lewandowski, dem ein Hattrick gelang. Jedoch ist klar, dass Pilsen in dieser Gruppe der klare Außenseiter ist. Die wahren Aufgaben kommen nun, allen voran die Bayern.
 
Mittlerweile sind die Bayern fast ein Angstgegner der Katalanen. Die letzten vier Duelle, alle in der Königsklasse, konnten die Münchner für sich entscheiden. Darunter war auch das legendäre 8:2 aus dem Jahr 2020. Auch die letzten zwei Spiele entschied Bayern klar für sich. Seitdem hat sich jedoch einiges verändert und mit Lewandowski hat ein wichtiger Faktor die Seiten gewechselt.


 *Die Rechte an allen Fotos in diesem Artikel liegen bei AP Photos*

Über den Autor
Von
autor

Andreas studiert derzeit im 5. Semester Journalistik und strategische Kommunikation an der Universität Passau. Seit September absolviert er ein freiwilliges Praktikum bei mmc sport in München.

Neben Fußball interessiert er sich insbesondere auch für Tennis und Darts.

Verwandte Beiträge

Was passiert mit Cristiano Ronaldo?
 

Fazit: So verlief die WM für Deutschland!

WM 2022: Die schönsten Tore der Gruppenphase
 

WM 2022: So verlief die Gruppenphase!
 

WM TIPPS UND PROGNOSE