Der sympathische Mittelfeldabräumer aus Stuttgart reiste durch Europa und war bei den größten Fußballvereinen unter Vertrag. Auch in der Nationalmannschaft war Khedira jahrelang ein wichtiger Bestandteil. Doch wie steht es um sein Vermögen? 888sport zeigt’s euch!

Karriere

Sami Khedira

Seine ersten Schritte im Fußball begann der in Stuttgart geborene Mittelfeldspieler mit tunesischen Wurzeln in der Jugend des TV Oeffingen. Im Juli 1995 wechselte er im zarten Alter von acht Jahren zur Jugendmannschaft des VfB Stuttgart. Bei den Schwaben durchlief er sämtliche Jugendmannschaften, bis er schließlich am 29. Januar 2007 mit 19 Jahren zu den Profis wechselte.

Während seiner Zeit bei den Jugendmannschaften wusste Khedira zu überzeugen, deswegen kam es auch schon in frühen Phasen seiner Laufbahn zu Berufungen für die Nationalmannschaft. Mit der U16 Deutschlands sammelte Sami 10 Einsätze, in denen er zwei Tore erzielte.

Jedoch feierte Khedira sein Debüt in der Bundesliga bereits vor seinem offiziellen Wechsel zu den Profis. Am 6. Spieltag der Saison 2006/07 feierte er gegen Hertha BSC per Einwechslung sein Debüt in Deutschlands höchster Spielklasse. Am nächsten Spieltag stellte ihn Armin Veh, der damalige Trainer des Vfb, von Beginn an gegen Bayer Leverkusen auf.

Seinen ersten Torerfolg feierte er am 9. Spieltag gegen den FC Schalke 04, gegen den ihm gleich zwei Treffer gelangen. Die Saison beendete Khedira mit 22 Einsätzen. In seiner Premierensaison sammelte er vier Tore und zwei Vorlagen. Ihr sucht die besten Quoten für die Spiele der Stuttgarter? Checkt doch mal unsere Wettquoten Bundesliga ab.

In den folgenden Spielzeiten etablierte sich Khedira beim VfB Stuttgart immer mehr zum Leistungsträger. Dieser Leistungssprung blieb auch bei der U21 nicht unbemerkt, für die Khedira 15-mal auflief und fünf Tore erzielte.

In der Saison 2009/10 feierte er schließlich am 05. September sein Debüt in der Nationalmannschaft beim 2:0-Erfolg gegen Südafrika. In dieser Saison sammelte Khedira wettbewerbsübergreifend 35 Einsätze, in denen er drei Tore und sieben Assists sammelte.

Nach dieser Spielzeit wagte Khedira 2010 den Sprung nach Spanien und wechselte für 14 Mio. Euro nach Real Madrid. In Madrid erreichte er schnell den Status als Stammspieler und sammelte in seiner ersten Saison insgesamt 40 Einsätze, die meisten davon in der Startelf.

Während seiner Zeit bei den „Blancos“ wurde er auch für die deutsche Nationalmannschaft immer wichtiger. Für Deutschland stand der Abräumer 77-mal auf dem Feld und erzielte sieben Tore. Jedoch erlitt Khedira in seiner Zeit bei Real Madrid schwere Verletzungen, die seine Chancen auf Einsätze stark reduzierten.

Aufgrund der Konkurrenz im Mittelfeld und mit Hoffnung auf mehr Spielzeit wechselte Khedira zur Saison 2015/16 ablösefrei nach Juventus Turin. Beim italienischen Rekordmeister erkämpfte sich der Routinier schnell einen Stammplatz.

Obwohl Khedira auch bei der „alten Dame“ mit Verletzungen zu kämpfen hatte, sammelte er in über fünf Jahren bei den Italienern 145 Einsätze. Bei den Turinern zeigte sich Khedira mit 21 Toren und 15 Assists in seinen Einsätzen als durchaus torgefährlich.

Zur Winterpause wechselte der Routinier ablösefrei von den „Bianconeri“ zu Hertha BSC. Bei den Berlinern sammelte Khedira verletzungsbedingt nur neun Einsätze, in denen ihm zwei Vorlagen gelangen. Zum Ende der Saison kündigte Khedira auch aufgrund von Verletzungsproblemen sein Karriereende an.

Erfolge

Die ersten Titel sammelte Sami Khedira schon früh in seiner Karriere. Mit der U17 des VfB Stuttgart feierte er zur Saison 2003/04 die deutsche B-Jugendmeisterschaft. Nur eine Saison später holte er mit der deutschen A-Jugendmeisterschaft den nächsten Titel, diesmal aber mit der U19 Stuttgarts.

In seiner Premierensaison bei den Profis gelang Khedira mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft gleich sein erster großer Titel im deutschen Fußball. Habt ihr jetzt Lust auf Wetten bekommen? Dann schaut doch bei unseren live wetten vorbei.

Mit der U21 feierte der gebürtige Stuttgarter unter Trainer Horst Hrubesch 2009 den Turniergewinn bei der U21-Europameisterschaft. Der Kader zählte mit späteren Weltklassespieler wie Manuel Neuer, Mats Hummels, Jerome Boateng und Mesut Özil zur „goldenen Generation“, die später auch den WM-Titel holen sollten.

In Spanien konnte Khedira im Trikot von Real Madrid weitere Titel zu seiner Sammlung hinzufügen. Mit den „Blancos“ feierte er in seinen fünf Jahren im Verein einmal die Meisterschaft, zweimal den Ligapokal und den spanischen Superpokal.

Auch international holte Khedira mit den Madrilenen wichtige internationale Erfolge wie 2014 das „Decima“ (zehnter Gewinn der CL), den Gewinn des UEFA-Supercups 2014/15 und zwei FIFA-Klub-WM-Titel in den Jahren 2014-15.

Einen seiner größten Titel feierte Khedira im Trikot der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2014 in Brasilien. Nach über 20 Jahren holte er den WM-Titel nach Deutschland. Unter seinen Mitspieler waren viele, mit denen er bereits fünf Jahre zuvor den Titel bei der U21-EM gewann.

Sami Khedira

Seine Zeit bei Juventus Turin sollte die titelreichste Station für den deutschen Mittelfeldspieler werden. In seinen fünf Jahren bei den Italienern gewann er haufenweise nationale Wettbewerbe.

Starke fünf Meisterschaften, drei italienische Ligapokalerfolge und einen Gewinn des italienischen Supercups konnte Khedira während seines Engagements bei der „alten Dame“ holen. Leider ging Khedira in seiner Zeit bei den Turinern international leer aus.

Geschätztes Vermögen

Sami Khedira

In seinen Profijahren spielte Khedira jahrelang bei Vereinen wie Real Madrid und Juventus Turin, die beide bekanntermaßen hohe Gehälter zahlen. Auch bei seiner letzten Station als Spieler soll er knapp zwei Mio. Euro verdient haben.

Bei den „Blancos“ soll Khedira pro Spielzeit fünf Mio. Euro verdient haben. Die „alte Dame“ ließ für die Dienste des Mittelfeldspielers gut vier Mio. Euro pro Saison springen.

Aufgrund seiner jahrelangen Engagements bei zahlstarken Vereinen wird sein Vermögen auf knapp 30 Millionen Euro geschätzt.

*Die Rechte an allen Fotos in diesem Artikel liegen bei AP Photos*

Erstveröffentlichung: 16.12.2021

Über den Autor
Von
Sebastian Hölzl

Sebastian studiert Fachübersetzen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg. Seit November absolviert er sein Pflichtpraktikum bei mmc sport in München. Neben Fußball interessiert er sich insbesondere noch für American Football.

Verwandte Beiträge

Besten Comebacks aller Zeiten

Champions League Underdogs Stories 

Transfergerüchte 2022/23

Wett Tipps: Deutschland - Italien

Die größten Transferflops